Ernährungswirtschaft

„Du bist, was du isst“ heißt es im Volksmund häufig. Ganz so unrecht hat das Sprichwort dabei nicht. Forscher*innen haben herausgefunden, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung die Basis für ein gesundes Leben bietet. Doch wie wird unsere Nahrung überhaupt produziert und was sind derzeitige Herausforderungen der sogenannten Ernährungswirtschaft? Dies möchten wir euch im Folgenden näher erläutern.

Was ist Ernährungswirtschaft?

Die Ernährungswirtschaft bezeichnet einen Wirtschaftszweig, der sich mit der Herstellung, Produktion, Verarbeitung und dem Handel von Nahrungsmitteln befasst. Hierunter fallen beispielsweise die Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln sowie Getränken, der Groß- und Einzelhandel oder die Gastronomie.
In Deutschland spielt die Ernährungswirtschaft neben der Automobilbranche und dem Maschinenbau einen wichtigen Arbeitszweig. Die hergestellten Produkte werden nicht nur in Deutschland, sondern auch zunehmend ins Ausland exportiert. Dabei ist die Ernährungswirtschaft vielseitigen Herausforderungen ausgesetzt.

Herausforderungen der Ernährungswirtschaft

Es gibt eine Vielzahl an Herausforderungen, mit welchen die Ernährungswirtschaft konfrontiert ist. Hierunter zählen zum Beispiel die steigende Nachfrage nach Lebensmitteln, der Klimawandel, das Thema Nachhaltigkeit und die Digitalisierung. Klicke dich durch unsere Bildergalerie und erfahre mehr zu den jeweiligen Herausforderungen.

Digitalisierung

Bild 6 von 6

Durch die Digitalisierung haben wir die Möglichkeit, zuverlässigere Wetter- und Klimadaten zu erhalten. Gleichzeitig stellt diese aber auch eine Herausforderung für die Ernährungswirtschaft dar, da Arbeitsplätze einfach(er) ersetzt werden können.

Was kann ich selber tun?

  • Es gibt eine Vielzahl an Dokumentarfilmen, die das Thema Ernährungswirtschaft behandeln, sich mit den Herausforderungen der Ernährungswirtschaft und dem Thema Nachhaltigkeit auseinander setzen. Wenn dich das Thema interessiert, können wir dir u.a. Taste the Waste, Die Grüne Lüge empfehlen.
  • Eine falsche Lagerung der Lebensmitteln kann dazu führen, dass diese weniger lange haltbar sind. Das Bundeszentrum für Ernährung hat eine Seite veröffentlicht, wie du welche Lebensmittel am besten lagerst (Link). 
  • Häufig werden zu große Portionen gekocht, welche nicht auf einmal leer gegessen werden können. Versuche, kleinere Portionen zu kochen oder übrige Mahlzeiten (wenn möglich) einzufrieren. Alternativ kannst du Portionen deinen Freunden oder der Familie mitgeben.

Wusstest du schon, dass…

  • … du mit deinem Konsumverhalten einen Einfluss auf unser Klima nehmen kannst? Entscheidest du dich, Produkte beispielsweise aus der Region zu kaufen, vermeidest du lange Transportwege und kannst somit CO2 „sparen“.
  • … das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) nur ein Richtwert zur Orientierung ist? Die Angabe ist eine Garantie des Herstellers, dass Produkte bis zu einem bestimmten Datum haltbar sind. Das bedeutet in vielen Fällen, dass geschlossene Lebensmittel auch nach Ablauf des MHD gut sind. Ausnahmen bilden Fisch und Fleisch. Diese solltet ihr nach Ablauf des MHD nicht mehr verwenden. Sollten sich bei euren Produkten Schimmel bilden oder Dosen sich leicht wölben, solltet ihr diese ebenfalls entsorgen.  Am besteh riecht und schmeckt ihr bei Produkten nach Ablauf des MHD einmal dran, bevor ihr diese verwendet.
  • … es Foodsharing-Angebote oder APPS (z.B. Too good to go), bei denen du kostenlos oder günstig Lebensmittel erwerben kannst? Beim Foodsharing kannst du nicht benötigte Lebensmittel mit anderen teilen oder verschenken.

Quellen:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Agrar- und Ernährungswirtschaft. https://www.csr-in-deutschland.de/DE/Unternehmen/Branchen/Agrar-und-Ernaehrungswirtschaft/agrar-ernaehrungswirtschaft.html
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Ernährungsgewerbe. https://www.bmel-statistik.de/ernaehrung-fischerei/ernaehrungsgewerbe/.
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Ursachen und Folgen von Lebensmittelverschwendung. https://www.umwelt-im-unterricht.de/hintergrund/ursachen-und-folgen-von-lebensmittelverschwendung/.
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Landwirtschaft und Klima. https://www.bmz.de/de/themen/klimaschutz/Landwirtschaft-und-Klima/index.html.
Bundeszentrum für Ernährung: Lebensmittel richtig lagern. https://www.bzfe.de/inhalt/lebensmittel-richtig-lagern-645.html. Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Ernährungswirtschaft. https://www.umwelt.nrw.de/landwirtschaft/ernaehrungswirtschaft/. NRW.Invest Germany: Ernährungswirtschaft in NRW. https://www.nrwinvest.com/de/branchen-in-nrw/ernaehrungswirtschaft/